Partner

Die denkwerkstatt grenzenlos verfolgt ambitionierte Projekte, die sie in Kooperation mit anderen verwirklicht. Wir freuen uns, mit exzellenten Einrichtungen zusammenarbeiten zu dürfen, und danken folgenden Institutionen für das Vertrauen, das sie in die denkwerkstatt grenzenlos haben.

Deutsches Museum:

Das Deutsche Museum ist eines der bedeutendsten und größten Wissenschafts- und Technikmuseen der Welt. Es wurde im Jahre 1903 gegründet hat heute neben seinem Haupthaus auf der Museumsinsel in München weitere Standorte in München, Bonn und Nürnberg. Das Deutsche Museum widmet sich vor allem den Themengebieten Naturwissenschaft, Mensch und Umwelt, Kommunikation/Information/Medien, Werkstoffe/Energie/Produktion und Verkehr. Neben Wissensvermittlung verfolgt das Museum als eines der Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft eigene Forschungsprojekte und kooperiert dabei mit anderen wissenschaftlichen Einrichtungen und Universitäten. Das Deutsche Museum ist damit ein exzellenter Partner für die Auseinandersetzung mit Fragen, die unser Themenfeld Planet und Natur betreffen.

www.deutsches-museum.de

Helmholtz-Gemeinschaft:

Die Helmholtz-Gemeinschaft umfasst 19 Forschungszentren, deren Arbeit darauf abzielt, die Lebensgrundlagen des Menschen langfristig zu sichern – in den Bereichen Gesundheit, nachhaltige Energieversorgung, Erde und Umwelt, Materie, Schlüsseltechnologien sowie Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr. Darüber hinaus hat Wissenstransfer und damit die Vermittlung von Wissenschaft und Gesellschaft eine besondere Bedeutung für die Helmholtz-Gemeinschaft. Sie ist vor diesem Hintergrund ein ausgezeichneter Partner für Fragen, die mit unseren Themenfeldern Planet und Natur sowie Leben im digitalen Zeitalter verbunden sind.

www.helmholtz.de

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft

Das Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung in Trägerschaft der Amadeu Antonio Stiftung. Aufgaben des Instituts sind der Erkenntnistransfer zwischen Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft sowie die gemeinsame Entwicklung, Realisierung und Dissemination von Forschungsprojekten zur Förderung der demokratischen Kultur. Ein Forschungsschwerpunkt liegt dabei auf Hass im Internet, der auf Grundlage empirischer Untersuchungen behandelt wird. Damit ist das Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft ein idealer Partner, um das Themenfeld Leben im digitalen Zeitalter zu erschließen.

www.idz-jena.de 

Empirische Begleitforschung mit Fokus auf Partizipation und Citizen Science

Unter welchen Voraussetzungen findet gesellschaftliche Teilhabe an der Auseinandersetzung mit den Themen, Herausforderungen und Problemen unserer Zeit statt? Wie läuft Partizipation in der konkreten Praxis ab? Wir werden von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern beraten, die sich aus vor allem sozialwissenschaftlicher Perspektive äußern, mögliche Probleme antizipieren und geplante Veranstaltungsabläufe bewerten. Leitung: Dr. Yannik Porsché (Institut für Soziologie und Volkswirtschaftslehre, Universität der Bundeswehr München).

Ausstellungsbegleitung/Porsché