Veranstaltungen

Den Themenschwerpunkt einer Veranstaltung legen wir in Absprache mit den Menschen vor Ort fest. Wir binden die Regionen in die Vorbereitung ein und planen gemeinsam mit denen, die sich auf eine besondere Form der Auseinandersetzung mit den Themen, Herausforderungen und Problemen unserer Zeit einlassen möchten. Grundsätzlich bieten wir vier Veranstaltungstypen an, die zusammen über einen Zeitraum von zwei Tagen, aber auch einzeln oder kombiniert realisiert werden können:

Reise in die Themenwelt

Zum Thema, bitte!

Schulzeit

Unterwegs in Ihrer Region

denkwerkstatt grenzenlos

Reise in die Themenwelt

Unsere Reise in die Themenwelt ist eine visuelle Reise in eine Landschaft von Themenfeldern, in der wir den Themenschwerpunkt der Veranstaltung gemeinsam aufsuchen: Das Gedankenexperiment, für die inhaltliche Gestaltung einer Welt-Ausstellung verantwortlich zu sein, findet inmitten der Themenwelt statt. Einmal beim Themenschwerpunkt angekommen, beginnt die Arbeit. Denn jetzt müssen wir darüber nachdenken, wie sich das gewählte Thema der Veranstaltung weiter gliedern lässt und was von besonderer Bedeutung ist. Vor allem aber gilt es, Position zu beziehen und ein Beispiel für gelingende Streitkultur zu geben.

Dauer: ca. 2 Stunden.
Teilnehmerzahl: max. 150 Personen.
(Option: Diese Veranstaltung kann mit entsprechenden Pausen zeitlich ausgedehnt werden.)

Zum Thema, bitte!

Mit diesem Veranstaltungstyp verbinden sich zwei Möglichkeiten: zum einen Vortragsveranstaltungen, auf denen eine einzelne Person zum gewählten Themenschwerpunkt spricht, zum anderen moderierte Panelveranstaltungen, auf denen drei bis fünf Gäste über eben diesen Schwerpunkt diskutieren. In beiden Fällen hört ein Publikum zu, das sich umgekehrt mit Fragen und eigenen Beiträgen an der Auseinandersetzung beteiligt. Zum Thema, bitte! ist hier direkt und dort provokativ, noch in der schärfsten Kontroverse von gegenseitigem Respekt getragen und von der Absicht geleitet, ein Forum für Menschen zu schaffen, die ein Gespräch und aus einem Gespräch heraus gestalten möchten.

Dauer: ca. 90 Minuten.
Teilnehmerzahl: richtet sich nach der Raumgröße.

Schulzeit

Eine Beteiligung an der Auseinandersetzung mit den Herausforderungen unserer Zeit muss auch und vor allem Beteiligung der jungen Generation sein. Mit der Veranstaltung Schulzeit konfrontieren wir Schülerinnen und Schüler mit der Frage, was es heißt, Verantwortung für die konkrete Gestaltung einer Ausstellung zu übernehmen. Sie finden sich in der Rolle von Ausstellungsmacherinnen und -machern wieder, die nicht nur über konkrete Inhalte nachdenken, sondern auch darüber, wie wir in öffentlichen Zusammenhängen sinnvoll von Wissen und Wahrheit sprechen. In dieser Rolle üben sie sich als verantwortliche Akteure in gesellschaftlichen Zusammenhängen ein. Strukturell folgt die Veranstaltung dem Muster des ersten Veranstaltungstyps.

Dauer: 90 Minuten.
Teilnehmerzahl: nach Absprache mit der Schule. (Optional kann Schulzeit auch in Form von Projekttagen oder einer mehrtägigen Projektwoche stattfinden. Im letzteren Fall beinhalt die Veranstaltung auch den Bau einer Ausstellung.)

Unterwegs in Ihrer Region

Sie möchten uns Orte in Ihrer Region zeigen und dort Geschichten erzählen, auf die wir reagieren dürfen? Es gibt zivilgesellschaftliche Organisationen oder Initiativen, die mit uns ins Gespräch kommen möchten? Menschen aus Politik, Wirtschaft und Kultur wollen über regionale Themen und Probleme diskutieren? Wir sind für jede Möglichkeit dankbar, Ihre Region aus unterschiedlichen Blickwinkeln kennenzulernen. Unterwegs in Ihrer Region ist dabei eine Veranstaltung ohne Publikum: Im Mittelpunkt steht das Gespräch in kleiner Runde, in dem wir zuhören und die Gelegenheit haben, Fragen zu stellen. Wir suchen zwar nicht das Abenteuer. Aber auf Neues, Ungewohntes und verträglich Wildes lassen wir uns immer ein.

Dauer: max. 4 Stunden (inkl. Fahrtzeiten in der Region).
Teilnehmerzahl: fünf bis zehn Personen.